Pfarreichronik

12.04.1944 Versammlung zur Gründung der katholischen Gemeinde des Waldenburgertals im St. Peter09.06.1944 Regierungsrat ermächtigt die Kirchgemeinde WBT, 04% Steuern auf Einkommen und
0.8%o auf Vermögen zu erheben

15.10.1946 Pfr. Reinhard Schibler erhält vom Bischof den Auftrag zur Uebernahme der Seelsorge
im WBT. Erste Pfarreikartei.

02.03.1947 Musikverein Oberdorf begleitet den Einzug der Erstkommunikanten

02.11.1947 Gründungsversammlung des „Röm.-kath. Kultusvereins WBT“

28.12.1948 Demission von Erwin Kissling als Kirchgemeindepräsident

01.04.1949 Einsetzung von Pfr. Joh. Kandid Felber (wohnt in Liestal)
Er beginnt mit den ersten Proben eines Kirchenchors

06.04.1949 Kirchenrat unter Leitung des ersten Präsidenten Karl Albini
sucht Bauplatz für Kirchenbau

03.07.1949 Baukommission wird gewählt (Präs. Pfr. Felber)

26.03.1950 Grundsteinlegung für die Kapelle in Oberdorf

15.10.1950 Einweihung der Kapelle (mit Bischof Franziskus von Streng)

01.01.1951 Landrat stimmt der Vollziehungsordnung zu, damit ist die staatliche Anerkennung der
KG WBT vollzogen

1952 Neuer Kirchen-Präsident wird Rudolf Ehrsam-Kamber.
Die kanonische Errichtung der KG fehlt immer noch

14.12.1952 Verfassungsabstimmung: Langenbruck wird staatsrechtlich der KG WBT zugeordnet

19.10.1953 Gründungsversammlung des kath. Frauenvereins

31.05.1953 Wahl von Jules Hänggi zum Synodalen

27.05.1954 Erste Firmung durch Bischof Franziskus v. Streng in Oberdorf
unter Begleitung des Musikvereins Oberdorf

11.06.1954 Die Kirchgemeindeversammlung stimmt der Gründung der „Stiftung Bruder Klaus“ zu

16.08.1954 Urkundliche Bestätigung der Stiftung

18.03.1956 Neuer KG-Präsident wird J. Hänggi

19.10.1958 Kanonische Errichtung der Pfarrei WBT (Urkunde des Bischofs)